Neues Projekt: Stabat Mater von Karl Jenkins

10. Februar 2019 |  0 Termine

Mit Beginn des neuen Jahres haben wir die Proben für unser neues Projekt für Chor und Orchester aufgenommen, dem “Stabat Mater“ von Karl Jenkins. Es handelt sich um ein gut einstündiges Werk, das passend zu seiner inhaltlichen Ausrichtung in der Passionszeit, d. h. an einem Wochenende im März 2020 aufgeführt werden soll.
Das „Stabat Mater“ ist ein lateinisches Passionsgedicht aus dem 13. Jahrhundert, das die Person Marias und ihren Schmerz angesichts des gekreuzigten Sohnes in den Mittelpunkt stellt. Es gehört zu den besonders häufig vertonten Texten vom Mittelalter bis in die Gegenwart mit vielen bedeutenden Komponisten wie Schubert, Liszt oder Dvorak. Das Werk von Karl Jenkins (2008) ist lange schon nicht mehr das letzte in dieser Reihe.
Der aus Wales stammende Jenkins (*1944) hat sich wie viele derzeit in der Chorszene beachtete Komponisten von der Moderne des 20. Jahrhunderts entschieden losgesagt und lässt sich nicht auf einen bestimmten Stil festlegen: so treffen barocke und klassizistische Elemente auf außereuropäische Passagen, eine Solistin stellt das Verbindende her und spannt einen weiten Bogen von hochexpressiven, nur durch eine Rohrflöte begleiteten arabischen Improvisationen bis zu ergreifenden Balladen im abendländischen Ton. Ausdrucksstarke und unverwechselbare Melodien prägen auch die vielen Chorpartien. Neben dem lateinischen Originaltext finden sich Texte und Textfragmente in englischer, arabischer, hebräischer und aramäischer Sprache. Eine Einspielung des gesamten Werks unter der Leitung des Komponisten ist auf YouTube zugänglich: Stabat Mater Karl Jenkins YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.